Eine Woche nach dem FAZ-Blogrelaunch sind noch viele Fragen offen. Es ist technisch gesagt so, dass dort ein manchmal erweitertes, manchmal gebremstes WordPress arbeitet. Wer in den Quellcode schaut, sieht die Javascripte, und wer mit dem hier vergleicht, sieht auch das, was entfernt wurde. So kann man bei der FAZ zwar Kommentare wegklappen (wer macht das?), aber die Kommentare haben keine Permalinks. Es gibt Überschriften für die Kommentare, aber die sind, höflich gesagt, noch nicht marktreif bei Darstellung und Administration – da ist für mich dann das Hauptproblem, weil auch im Backend einiges verändert wurde, mit wenig erbaulichen Folgen.

Bislang – das erkenne ich nach 9 Jahren Beschäftigung mit dieser Software – hat man lediglich ein paar Parameter in WordPress und Javascript umgestellt, aber die eigentlichen Probleme, für die man mehr machen müsste, harren immer noch einer Lösung. Als da u.a. wären:

  • Die Emailbenachrichtigung für neue Beiträge ist weg. Ohne Erklärung, einfach so.
  • Es verschwinden nachweislich Kommentare, das System schaltet in den Abgeschickt-Modus, aber sie sind einfach nicht da. Warum das so ist, weiss ich auch nicht. Habe es aber selbst auch schon erlebt. Das ist ganz bitter, weil es bei den Nutzern für viel Ärger sorgt, den ich dann als scheinbarer Nichtfreischalter ausbaden muss.
  • Ich habe keinen Zugriff auf die Referer, kann also nicht erkennen, ob jemand auf einer anderen Seite auf meine Texte eingeht.
  • Pingbacks sind offensichtlich auch nicht vorgesehen.
  • Kommentarpermalinks wären wichtig.
  • Javascript ist ganz schlecht für die Performance. Dieses Blog spielt einen kompletten Beitrag mit 300 Kommentaren in 6 Sekunden nach Deutschland aus, trotz US-Latenz und lahmen Server. Das ist die Zeit, in der bei der FAZ nur Javascript und CSS gesendet werden. Und sonst nichts. Deshalb ist das alles so langsam. Für jemanden, der als Admin am Tag 100, 200 mal auf die Seite muss, ist das nicht zielführend. Ich kann nicht jedes mal eine Minute warten, bis das alles aufgebaut hat.
  • 1000 Kleinigkeiten

Das System ist also über weite Strecken so, wie manche denken, dass es reicht, aber überhaupt nicht so, dass man damit jenseits eines engen Funktionsrahmens normal arbeiten kann. Um das mal plastisch auszuführen: Wenn man noch nie in einem Auto gefahren ist, kommt einem vielleicht ein Goggomobil toll vor, selbst wenn keine Luft im Reifen ist und die Bremsen nichts taugen. Aber vom Standpunkt des modernen Fahrers ist das nichts, womit man weiter als über den Hof fahren würde. Und die Stützen sind nun mal ein enormer Aufwand. Das ist die Rennwagenklasse unter den Blogs. Jetzt kann – und wird – man sagen, das ist nur ein sich zu wichtig nehmender Blogger. Und das stimmt sogar: Wenn man 20 von meiner Sorte hätte, könnte man auch darauf verzichten.

Man wird also darüber reden müssen, was man da macht. Aufgrund der Adminprobleme werde ich dort so wenig wie möglich tun, und für die Kommentare weiterhin bis Mitte nächster Woche hier bleiben. Mindestens. Einfach, weil es überhaupt nichts bringt, die Community in einem System vor die Wand zu fahren, das vielleicht nach FAZ aussieht, aber nach ein paar Wochen alle vergrault hat, während ich mit der Administration nicht nachkomme.

Deshalb hier eine Bitte:

Passt auf den Code auf. Wer etwas aufmacht, muss es auch wieder schliessen. Und bitte KEINE nackten Youtube-Links. Das verlangsamt die Seite enorm. Man kann in Häkchen davor das Wort code schreiben und danach mit Häkchen und einem / davor schliessen. Alles andere ist für alle Beteiligten enorm nervig.

Wenn hier oder bei der FAZ etwas nicht klappt: Bitte nicht aufregen, einfach bei mir nachfragen, ich schaue, dass wir das lösen können. Idealerweise, indem dort WordPress so wie hier läuft, ohne Eingriffe, die nur Probleme nach sich ziehen.

Euer

Don Alphonso, privilegierter Hofkammerkäferjäger

Annunci